Donnerstag, 31. Dezember 2015

dem Jahreswechsel 2015 - 2016 ins Fenster geschaut

Es ist soweit. Nur noch ein Klinkendruck trennt uns vom neuen Jahr.
Es steht schon vor der Tür, unverrückbar und unweigerlich!!!
Meinen diesjährigen Blick ins Fenster des Jahreswechsels möchte ich mit einigen Augenzwinkern beginnen:
Gugg'n sie nicht in die Röhre,
schauen sie lieber bei uns rein!
Das hätte auch der "Werbespruch" für meinen Fensterblog im nun gehenden Jahr gewesen sein können.
Die Frage ist längst entschieden.....
Welchen Fensterblick ich euch gerne als Lebensweisheit mit auf den Weg zur Silvesterparty geben möchte.
Mit Musik aus einem Guss spielen uns diese drei Kerle stimmungsvoll ins neue Jahr hinein.
Euch ALLEN da drüben auf der anderen Seite des Monitors wünsche ich
Einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Mittwoch, 30. Dezember 2015

Sterne sehen im 30. Fenster


 Bevor morgen zehntausende Sterne in den Abendhimmel geschossen werden,
gehen bei mir im vorletzten Fenster still und leise einige Fenstersterne auf.



Dienstag, 29. Dezember 2015

das blumige 29. Fenster


Wie gut es doch ist, wenn man das Heft nichts aus der Hand gibt.


Blumen lassen einen Teil
ihres Duftes in der Hand.

Mit den Äpfeln verhält es sich nicht anders.



Montag, 28. Dezember 2015

im Fenster 28 gibts einen Exkurs in den sächsischen Dialekt


Wer sich bis jetzt den sächsischen Dialekt nicht zu eigen machen konnte,
der schafft es in den verbleibenden Stunden des ablaufenden Jahres auch nicht mehr.
Der Inhalt der Schieferspeisekarte erschließt sich dennoch und wenn es auf dem 2. Blick geschieht.

 






Sonntag, 27. Dezember 2015

Fenster 27 - 2 mal 3 Kerzen im Fenster

 
Auch wenn die Fenster und alle Türchen der Weihnachtskalender längst geöffnet und geleert sind,
in meinen Fenstern gibt es noch immer und weiterhin etwas zu entdecken.
 
 
 
 Apropos geleert, wenn sich alle Angler das Jahr über an diesem Verbotsschild orientiert haben,
dann steht dem Silvesterkarpfen 2015 nichts mehr im Wege.


 


Samstag, 26. Dezember 2015

Fenster 26 - beim Schlafmützchen daheim


Ob das  Pirnaer "Schlafmützchen" Geschäft von den Kunden Fensterputzmittel zum Fest geschenkt bekam?
Im wahrsten Sinne des Wortes, wir werden es sehen.




Demnächst legen die Dresdener wieder an feststehenden Plätzen ihre Weihnachtsbäume ab, die sie fortan nicht mehr benötigen. Ein kleiner Teil dieser Nadelbäume gelangt als Futter in den Dresdner Zoo. Im alten Erzgebirge hingegen fertigten die Leute aus ihren zwischenzeitlich abgetrockneten Weihnachtsbäumen Quirle an. Große Quirle für grobe Küchenarbeiten und je näher die Spitze des Baumes kommt, desto feiner fallen die geschnitzten Quirle aus. Eine schöne Erinnerung an die schönen Stunden des Weihnachtsfestes über das ganze Jahr. Mitunter avanciert so ein Quirl auch zu einem witzigen Geschenk oder zu einem überaus lieben Mitbringsel.




Freitag, 25. Dezember 2015

Fenster 25 - Besinnung


Die Herrnhuter Sterne gehören in unsere Region so dazu, wie die Schneesterne zum Winter.

 

Das Weihnachtsfest ist auch ein Fest der Stille und der Einkehr.
 
ein (Türfenster)Blick in den Coselturm auf Burg Stolpen
 
 

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Fenster 24 - der Weihnachtsabend



der 24. Dezember, der Weihnachtsabend, der Heilige Abend,
die Nacht der Engel, auch wenn der Schnee diesmal fehlt.



Ein Weihnachtsfenster aus geklöppelter, Plauener Spitze am Baum



Viele Menschen füllen am heutigen Abend die traditionsreiche Dresdener Frauenkirche



Mein diesjähriger Weihnachtskalender endet nicht mit dem 24. Dezember.
Ich hoffe ihn bis zum Neujahr weiterführen zu können.
Der Fahrradblog folgt seinem Beispiel.



Euch allen eine frohe Weihnachtszeit.

 

Mittwoch, 23. Dezember 2015

im Fenster 23 ist Lichteln angesagt



Wir wollen heute den guten Küchen-, Backstuben- und Bratendüften entfliehen und dieser lieben Einladung Folge leisten.



Das Foto vom Bethlehemer Stern entstand schon vor dem ersten Glühwein, ehrlich......



Dienstag, 22. Dezember 2015

Fenster 22 - Erfolgsformel nach dem 4. Advent



Erfolgsformel nach dem 4. Advent:
...und wenn das 5 Lichtlein brennt, hast du das Weihnachtsfest verpennt.
Also Augen offen halten, es fehlen noch zwei Tage bis zum Fest.




Das 22. Fenster ist vor allem für Michael in meine Kamera und auf deren Farbfilm gesprungen.
Entgegen allen Unkenrufen handelt es sich auf dem Bild um keinen holländischen Hund.
Die tatsächliche Rasse ist mir dennoch verborgen geblieben,
vielleicht handelt es sich um einen
SCHEIBENHUND.



Montag, 21. Dezember 2015

Fenster 21 - wo ist nur das 21 Fenster versteckt


Ja, was steht denn heute im Mittelpunkt, die 21 - die 22 oder schon die 23?




Wer das 21. Türlein im Weihnachtskalender hinter der Fensterscheibe findet, darf es öffnen.



Anstregender hingegen gestaltet sich manche "Jagd" auf den zukünftigen Weihnachtsbraten.
Am Ende landete diese Ente doch noch in der Pfanne und seine Stiefel im Trockner.




Sonntag, 20. Dezember 2015

Fenster 20 - den Stern von Bethlehem einmal anders zeigen




Der Stern von Bethlehem ist eiskalt neben einem Dresdner Fenster aufgegangen.
In diesem Jahr, das Motiv abermals fotografiert, würde einen glanzlosen "Stern" zeigen.




Auch der Grünkohl von "damals" nahm seinen ersten Frost auf dem Stängel im Garten stehend an.
Spätestens heute sollte der Grünkohl für die Weihnachtsgans abgezupft werden und seinen Weg in den Gefrierschrank nehmen.
Dann folgt am morgigen Tag der Beginn der weiteren Verarbeitung, die sich nach original schlesischem Rezept über mehrere Tage hin erstreckt.




Samstag, 19. Dezember 2015

das 19. Fenster - Weihnacht im Elsass


Weihnacht im Elsass, das wäre ein weiterer Reisetipp von mir.


...und weiter geht es im hiesigen Dresden mit einem Bild der nonverbalen Kommunikation:
* weit geöffnete Arme bekunden ein Herzliches Willkommen,
* verschränkte Arme sind ein Synonym für Ablehnung
* doch wie nennt man die gegenläufige Blickrichtung beider Frauen?



Freitag, 18. Dezember 2015

das 18. Fenster kommt als besinnlicher Einblick daher


innehalten, nachdenken, helfen, da sein



Ob die Geschenkewelt wirklich ALLES bedeutet,
eine Art Ruhebank für das "gute" Gewissen?



Donnerstag, 17. Dezember 2015

Fenster 17 - wo ein guter Likör zu finden ist

 
Wo ein sehr guter Likör zu finden ist, steht im 17. Fenster zunächst nicht geschrieben.
Hingegen kann jeder HIER lesen, wo es gutes TGN Braunzeug nach Bunzlauer Art zu kaufen gibt.
Darinnen könnt ihr eure edlen Tropfen jahrelang aufbewahren.
 

 
 
.... auch für das Obst finden sich Schalen und Teller auf Danneggers Internetseite.
 
 
 
Wem die Zeit zu lang dauert, bis das der eigene Likör gereift sein wird,
der kann auch hier in Dresden seinen Tropfen kaufen,
der echte Zimt-Likör,einer vom Feinsten.
 
die Empfehlung an Dresden Besucher - nur der historische Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche
 
 

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Wetteraussichten im Fenster 16

Welche Wetteraussichten sind im Fenster 16 zu sehen?
Auf jeden Fall keine diesjährigen.
Frost?  Fehlmeldung!
Kälte?  Fehlmeldung!
Schnee? Fehlmeldung!
Eis? Nur im italienischen EisCafé!
Gestern las ich die folgende Überschrift:

Weiße Weihnachten fällt aus.
Die Hoffnung auf Schnee an Heilig Abend kann man getrost begraben.
Irgendwie habe ich bezüglich des warmen Weihnachtswetters die Schn.... voll. Wer noch?


Dienstag, 15. Dezember 2015

Striezelkinder im 15. Fenster

 
 
Ein schöner Platz für die Dresdner Striezelkinder, um nach getaner Arbeit auf dem Striezelmarkt daheim wieder Ruhe zu finden. 



 
 

Zur Stadt Dresden und zur Geschichte der Stadt Dresden gehören viele Originale, so auch die beiden Striezelkinder. Kinderarbeit ist einst so selbstverständlich gewesen, wie heute der Schulbesuch zu den Errungenschaften und zu den Selbstverständlichkeiten zählt. In der Weihnachtszeit zogen die armen Familien ihre Kinder zum Broterwerb heran. Aus kleinen Bauchläden, die an langen Bänder um den Hals getragen wurden, boten die Kinder den Besuchern des Striezelmarktes kleine Spielsachen, Streichhölzer, Laternen aus Papier, Lametta für den Weihnachtsbaum und die berühmten Pflaumentoffel zum Kauf an. Ähnlich den heutigen, rumänischen Bettelfamilien, setzte man mit den Striezelkindern auf das Mitleid der Menschen und die Mildtätigkeit der weihnachtslich gestimmten Marktbesucher. Parallelen zu Spendenaktionen sind in diesem Zusammenhang von mir nicht beabsichtigt gewesen.


 
 
 
 


Montag, 14. Dezember 2015

Fenster 14, es ist zum Dahinschmelzen

 
Die nächsten drei Tage nach dem dritten Advent kennen nur ein Wetter, Regen.
Wenn irgendwo (doch noch) Schnee liegt, der kommende Regen wird ihn komplett dahinschmelzen lassen.
 

 
 

Die drei Kerzen des Adventskranzes sind ebenso dahin geschmolzen,
wie der kleine Schneemann auf dem Fensterbrett am schmelzen ist.
 
 
Ab heute steht uns allen wieder eine Woche Zeit zur Verfügung,
um der einen, verbliebenen Kerze auf dem Kranz drei neue Geschwister zu beschaffen. Oh du fröhliche.....
 
 
 
Für das Weihnachtsfest 2015 kommt der folgende LINK zu spät. Ich weiß das. Doch für das Weihnachtsfest 2016 könnte das gleich beschriebene Tröpfchen noch zurechtkommen. Je länger der Ansatz steht und je länger der später gefilterte Likör in der Flasche reifen darf, um so köstlicher schmeckt der bernsteinfarbene Tropfen euren Gästen und bei dem Genuss schmelzen sie dahin wie ein Schneemann auf dem Fensterbrett.

 
ein Prost mit Heidelbeer-Likör geht aber auch
 
 
 
 

 

Sonntag, 13. Dezember 2015

Fenster 13 - 3. Advent

 
13 steht für 1 x 3 brennende Kerzen, der dritte Advent
Das Leuchten hinter den Fenstern wird um so intensiver, je näher das Weihnachtsfest rückt.
 

 
 
... und wenn das dritte Lichtlein brennt, feiern wir Advent.
 
 
 
 
 
 

Samstag, 12. Dezember 2015

im Fenster 12 schauen wir heute in die Röhre

 
..... Ruhe und Besinnlichkeit am Vorabend des 3. Advent
 
 
 
 Meine Aussage, dass wir im 12. Fenster gemeinsam in die Röhre schauen, stimmt nicht ganz.
Gemeinsam schauen wir ins Röhr, es gibt Bratäpfel mit Marzipan, Zimtbutter und Walnüssen.
 
 
 
 


Freitag, 11. Dezember 2015

Fenster 11 - hier wird viel gesungen


Neben dem Probekochen für den Weihnachtsabend ist auch ein Probesingen angesagt, heute:
im 11. Fenster 11 der beliebtesten deutschen Weihnachts- und Adventslieder 
 
           1 -   Alle Jahre wieder
           2 -   Am Weihnachtsbaum, die Lichter brennen
           3 -   Der Heiland ist geboren
           4 -   Fröhlich soll mein Herze springen
           5 -   Fröhliche Weihnacht überall
           6 -   Ich steh' an deiner Krippe hier
           7 -   Ihr Kinderlein kommet
           8 -   Kling, Glöckchen, klingelingeling
           9 -   Kommet ihr Hirten
         10 -   Lasst uns froh und munter sein
         11 -   Leise rieselt der Schnee
 
 

Dieser Schein des engelflüglichen Lichts soll mich daran erinnern, am Sonntag das Duett der beiden Kerzen
auf dem Weihnachtskranz mit dem Licht einer dritten Kerze zu ergänzen.

 
 


Donnerstag, 10. Dezember 2015

Im Fenster 10 wird geflunscht

 
Zieht der Mann hinter der Scheibe einen Flunsch wegen meines Speisekarten Beitrages  von gestern im Fahrradblog?
Ganz fest gehe ich davon aus, dass es auch sein Menü nicht unter die Top Ten der Weihnachtsmenüs schaffen würde.
 

 
Aber was bedeutet es, einen Flunsch zu ziehen?
 
Im österreichischen Wörterbuch steht dazu das Folgende geschrieben: KLICK!

Die fotografische Umsetzung meiner Frage sieht bei uns aller ANschELA so aus: HIER!

Bei Wahl des sächsischen Wortes des Jahres spielte der im Sächsischen unheimlich oft benutzte Begriff zumindest in den Jahren von 2008 bis 2015 noch keine Rolle. HIER zur Übersicht! Denn die Bedeutung im direkten Vergleich mit Österreich bewegt sich in eine ganz andere Richtung. Während im österreichischen Wörterbuch die Geringschätzung benannt wird, steht das Folgende im sächsischen Sprachgebrauch im Vordergrund: wenn jemand einen Flunsch zieht, dann verzieht trotzig oder weinerlich den Mund. Es kann auch so viel wie schmollen gemeint sein, wobei die Lippen vor geschoben sind, der Mund dehnt sich in die Breite, die Mundwinkel hängen herab und zusätzlich können die Augenbrauen zusammengeschoben sein.

Apropos Flunsch, solche Fenster schützen vor Einbruch und im Umkehrschluss zaubern sie ins Gesicht eines jeden Einbrechers mindestens einen Flunsch. Hinter solchen Fenstern sind die Weihnachtsgeschenke sicher. :) Ganz sicher.