Donnerstag, 14. Januar 2016

wie ein aufgeschlagenes Märchenbuch


mystische Blicke eröffneten sich mir in der Oberlausitz bei diesen beiden Blicken
durch die rahmenlosen Fenster eines verlassenen Bürgerhauses in der Stadt Zittau.



Was diese Graffitis uns erzählen wollen und erzählen könnten.



Kommentare:

  1. Ich fange schon mal an mit: "Es war ein Mal ein armer alter Fotograf ...!"
    LG aus dem märchenhaften Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. .... der fand eine sagenhaft bemalte Gewölbedecke ....

    AntwortenLöschen
  3. ... und dachte sich gleich: "Oh wüsste ich doch so gerne, wer unter dieser Decke kuschelt."

    AntwortenLöschen
  4. .... doch sofort fiel ihm ein, dass er vor dem Kuscheln noch eine Sache erledigen muss. Schwupps sprang er hinein in das große Fenster-Sortiment im Fensterblog , um die viereckigen Löcher in der Wand ganz schnell schließen zu können, denn es zog unkuschelig stark....

    AntwortenLöschen
  5. Und hinter den gesch(l)ossenen Fenstern lebte er fortan glücklich und zufrieden bis ans Ende seiner Tage.

    AntwortenLöschen