Freitag, 1. April 2016

Entdeckungen vor dem Fenster



Aus einem Osterfenster blickend, entdeckt man in Dresden ostermontags auch mal Jazzmusiker oder...



... aus dem nächsten Osterfenster blickend, begrüßen den Betrachter solche frisch gepflanzten Blumen.



Aus unserem Scheunenfenster blickend, sprang mir gestern dieses Gebilde in ca. 5 m Höhe ins Auge.
Handelt es sich dabei um die Krone eines königlichen Vogels oder was zeigte sich mir in diesem Augenblick?


In die Baumhöhle, entstanden aus einem früher abgebrochenen Ast, baute sich in etwa 5 m Höhe ein Buntspecht eine edle Futterstelle in unseren alten Walnussbaum hinein. Erst stopfte er drei Tannenzapfen in die Aushöhlung. Anschließend zupfte er genussvoll den Samen aus den Zapfen und so entstand das Motiv dieser "gerupften" Krone.


Kommentare:

  1. Zu den Jazzmusikern passt Du aber nicht, denn die haben graue Haare ;o)) Und Dein Specht ist ein ganz schön schlaues Kerlchen. Hast Du den noch nie geknipst?? Ach nee - ist ja kein Leetzenspecht.
    LG aus dem beklopften Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben sogar zwei Exemplare im Umfeld, einen Grünspecht und einen Buntspecht. Ich montiere am Sonntag Tannzapfen auf das rostrote Gartenfahrrad. Ob der Specht in diese "Fotofalle" gehen wird und ob ich just in diesem Moment am Drücker bin, sind offene Fragen. Doch Versuch macht kluch....

    Hoffentlich wächst mir bei dieser Sache nicht das erste graue Haar
    :)))))

    wenn doch, dann nehme ich mir den Schröder zum Vorbild HIER

    AntwortenLöschen