Dienstag, 1. November 2016

zu Allerheiligen arbeiten die Sachsen



Während man am heutigen Herbsttag im katholischen Teil Deutschlands an diejenigen denkt,
die meinen Herbstwiesenanblick nicht mehr miterleben können,
arbeiten die Sachsen, die gestern dafür frei hatten.



Für den sächsischen Fensterblog bedeutet es, heute zu schauen, ob alles im Lot ist.



...und HIER IST ALLES IM LOT.





Kommentare:

  1. Am Lot, da liegt es nicht. Eher bröckelt der Putz. Doch in der Grube ist es egal ob schief oder bröckelig.
    LG aus dem katholischen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Im Vergleich zu euch wohnen wir auch wesentlich näher an Norcia heran.
    Mögliche Auswirkungen davon konntest du als Erster feststellen.
    ;))

    egbert



    AntwortenLöschen
  3. Ach und die Niedersachen müssen dauernd arbeiten , grummel. Irgendwie sehe ich Gretel die dem Lotjungen gerne in den Hinntern tretten möchte....

    AntwortenLöschen
  4. es ist wie im wahren Leben, immer die Falschen werden getreten oder geschupst.
    Bedauernswerter Lotjunge.

    e.b.

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass alles im Lot ist. Die Figur ist toll.
    @zabor: auch wir dürfen ständig arbeiten. Das ist so gemein!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. @ malesawi --- beim Material tippe ich auf gebranntes Steingut oder Steinzeug, leider ist (bisher) immer das Tor verschlossen gewesen. So war es mir nicht vergönnt, dem Maurer einmal persönlich die Hand zu drücken.
    ;-)

    egbert

    AntwortenLöschen