Dienstag, 26. April 2016

die Kanonenkugel der schwarzen Husaren


Im Juni 1809 schossen die schwarzen Husaren auf die französischen Truppen in der Ortschaft Wilsdruff vor Dresden.
Dabei flog eine 3,6 kg schwere Kanonenkugel in das heutige Haus des  Fleischermeisters Jürgen Roß.
Bei Renovierungsarbeiten entdeckten sie Bauarbeiter unter dem alten Putz



Wen die ganz Geschichte zur Kugel interessiert, der kann sie HIER nachlesen.


Die historischen Fakten zum 12. Juni 1809 finden HIER ihre Darstellung.


Montag, 25. April 2016

Oberlippe Unterkante


Schattenspiel?
Fehlannahme, bis hierhin stand das Neiße Hochwasser.
Ergo, NICHT Oberlippe Unterkante, sondern Oberkante Fensterkreuz im August 2010.
Die Normalhöhe beträgt ca. 1,70 m. Bei diesem Jahrhunderthochwasser erreichte der Neiße Pegel eine Höhe von 7,07 m.



Sonntag, 24. April 2016

es ist nicht so, wie es aussieht


Am Ortsausgang von Rosenthal Kreis Rosi sehen einige Einblicke sehr nach totgesagt aus.
Nicht nur die Fenster fehlen, auch dahinter fehlt es, es fehlt an Leben. 



Dennoch ist nicht alles Tod. Gewerbe lassen die alten Gemäuer aufleben.



So wirkt ein Bestatter belebend, des Tags und in der Nacht.



Samstag, 23. April 2016

ein Blick durch's Kneipenfenster


23. April - der Tag des deutschen Bieres
1516 - 2016
500 Jahre Proklamierung des deutschen Reinheitsgebots

auf ihre Gesundheit


Ist zwar kein BIER Spruch, doch die Tendenz ist erkennbar.



Hinter diesen Scheiben schenkt man es aus, das Helle, das Pilsner, das Alt, das Bockbier und sogar Radler.



Karl Valentin
"Saufts ned sovui, trinks lieber a Bier!"



PS: den Bierspruch borgte ich mir HIER aus, im schau:rein.blog, Danke.

Freitag, 22. April 2016

das Gegenüber der Restauration


Der Chef nennt sich Henry und seine bayrische Frau hört auf den Namen Rosi.
Sie leben, lieben und arbeiten am Ortsausgang von Rosenthal.
Mehr gibt es nicht zu berichten,
dafür zu sehen.



Donnerstag, 21. April 2016

ein Zusammetreffen aus vorgestern und heute


x Neiße Hochwasser überstanden, 2 große Kriege und mindestens 4 Gesellschaftssysteme



auch wenn das Haus Nummer 1 schief und alt da steht,
vis a vis lebt es sich modern und noch immer erfolgreich
unter der gleichen Überschrift von vorgestern



Mittwoch, 20. April 2016

was man zu Menschen alles sagt....


Noch rätsele ich, ob der Beifahrer dieses LKW's 'ein Brett vor dem Kopf hat' oder ein 'Betonkopf' ist,
Hauptsache 'er setzt die ganze Sache nicht an die Wand'.



Dienstag, 19. April 2016

Entwicklungshilfe durchs offene Fenster?


Navigation, Landkarte, Marschskizze, Wegbeschreibung, Augenmerk und dennoch ist nicht jeder Parkhinweis hilfreich?
Oder soll man sein Auto Teil für Teil zum Parken durch das offene Fenster tragen?



Montag, 18. April 2016

unverhangen starten wir in die neue Neue Woche hinein


Unverhangen und voller Transparenz starten wir in die neue Neue Woche hinein und
wir staunen darüber, was sich so alles in unserem Leben widerspiegelt.


Es ist sehr schön, wenn man einen solchen Balkon Blick auch mal von dieser Seite aus beleuchten kann.


Sonntag, 17. April 2016

Wechselt man "Stoff" durch dieses Dresdner Fenster?


Was spiegelt das Fenster neben dem Stoffwechsel wider?



"Wir wollen retten, was andere fortwerfen:

alte Möbel, alte Häuser oder - das Wertvollste - Kinder und Jugendliche.
Kein Mensch ist in Gottes Augen wertlos.
Er liebt die Menschen und kann in jedem Gutes wecken. In jedem!"
                                                                       Sabine Ball, Gründerin des Vereins StoffWechsel e.V.

                                                                                                                      Kurzinfos: HIER klicken



Samstag, 16. April 2016

Hier geht die Post ab?


QUATSCH, hier ging einstmals die Post ab? 26 Jahre ist es aber schon her.
Wann erscheinen uns die Hinterhöfe schön und ansehnlich?
Nur dann, wenn  die Vorderfront schlimmer aussieht.

 die alte Post in der Dresdner Neustadt
oder das, was davon übrig blieb



seit dem regiert hier die kalte Küche





Freitag, 15. April 2016

Hotel Betrachtung


14. April 1912; 23:40 Uhr die Titanic ist gesunken.
Damit du nicht ebenso unter gehst, schau dir vorher an, wenn du z.B. nach Dresden reist, in welchem Hotel du die Nacht verbringen wirst.
Sollte es wirklich eine gute Idee sein, in einem Hotel zu nächtigen, dass mit einer Sardinenbüchse für sich selbst wirbt?
welcome home
15. April 2016



Donnerstag, 14. April 2016

der Beginn der Gartensaison


Überall begann die Garten- und Pflanzsaison, nur an einer einzigen Stelle noch nicht,
nämlich in diesem Balkonkasten.



... und dieser SCHAUKTION würde ein Start in die neue Gartensaison auch gut stehen.
Ach ja, das sind es schon zwei, die den Start verpasst haben.
:-)))



Mittwoch, 13. April 2016

Gelb wie die Sonne Italiens


....und gelb wie eine löffelbare Curry-Suppe,
aber bei uns regnet es gerade.



Dienstag, 12. April 2016

er hat den Vogel abgeschossen.....


Für die Einen riecht es hier ganz klassisch nach vintage Charme,
für andere Menschen sind es graue Überbleibsel aus DDR Zeiten.



Doch mit einigen Kunstblumen aus Sebnitz brachten kreative Menschen Farbe ins graue Geschehen
auf der Königsbrücker Straße von Dresden. Sie haben den Vogel abgeschossen.....



Montag, 11. April 2016

Ist es schon wieder so spät?


Ist es wirklich schon wieder so spät?
Beginnt die neue Woche wirklich schon wieder?
Montage sind nichts für mich.....


.... und ewig grüßt das Murmeltier.

Sonntag, 10. April 2016

diesmal Werbung weiß auf schwarz


Ein Altes Wettbüro als Restaurant,
wetten das eine solche Mischung gut für Überraschungen ist.



Samstag, 9. April 2016

was man am Wochenende so alles macht


...und ein Stadtbummel gehört auch dazu.

Aperol Spritz in Dresden und nicht in Venedig

Freitag, 8. April 2016

der Weg ist vorgezeichnet


Das Sprichwort sagt: "An jedem Tunnelende gibt es Licht".
Mag ja sein, doch über eine dazwischen liegende Tür mit Fenstern sagt es nichts aus.
Was passiert hingegen dann, wenn sich das Licht am Ende des Tunnel als schnödes Spiegelbild herausstellt?



Donnerstag, 7. April 2016

die Dresdner Neustadt - ein Kreativzentrum


Welch praktische Idee dieser Landenbesitzerin, Atelierplätze zu vermieten.
Junge Kreative, die sich keinen eigenen Raum mieten wollen, finden so ihren geeigneten Platz.



Mittwoch, 6. April 2016

Spielregeln oder Spiegelregeln


Spielregeln - nicht nur für Dresden Besucher ;-)



Dienstag, 5. April 2016

der außergewöhnliche Blick hinter die Autoscheibe


:))))   Am dritten warmen Frühlingstag der Saison 2016 erscheint es angebracht, sich von seinem Weihnachtsbaum
mit schwerem Herzen und einem weinenden Auge letztendlich doch zu trennen.
Welchen Weg wohl dieser beifahrende Ex nehmen wird?


In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine TV Sendung, in der Leute vorgestellt wurden, bei denen noch im Sommer der
geschmückte Weihnachtsbaum in der Wohnung steht. Vielleicht kennt jemand von euch auch solche Freunde des "ewigen" Weihnachtsbaumes.
Wir haben (viel zu früh) vor drei Tagen die letzten Ostereier wieder abgenommen und eingepackt.

Montag, 4. April 2016

das Lächeln geht weiter - der 2. warme Tag


Am zweiten, wirklich warmen Tag des Frühlings 2016 zaubern uns die
angenehmen Temperaturen und die Sonnenstrahlen wieder ein Lächeln ins Gesicht.

Nicht das Universum schlägt zurück, nein die Natur schlägt aus.



Sonntag, 3. April 2016

das verschmitzte Lächeln


bei diesem super Sonnntagswetter mußten heute alle Menschen lächeln,
und nicht nur die....



Samstag, 2. April 2016

gestern Neuschnee und heute 15 Grad


Bei diesem wonnigen Sonnenschein lockt Klärchen zu einer Vitamin D Wanderung ins blauhimmlige Umland.



Dabei begegnet man mitunter solchen Schildern, ein absolutes Muss für Kennnende von Hunde Fotografen :)))



Freitag, 1. April 2016

Entdeckungen vor dem Fenster



Aus einem Osterfenster blickend, entdeckt man in Dresden ostermontags auch mal Jazzmusiker oder...



... aus dem nächsten Osterfenster blickend, begrüßen den Betrachter solche frisch gepflanzten Blumen.



Aus unserem Scheunenfenster blickend, sprang mir gestern dieses Gebilde in ca. 5 m Höhe ins Auge.
Handelt es sich dabei um die Krone eines königlichen Vogels oder was zeigte sich mir in diesem Augenblick?


In die Baumhöhle, entstanden aus einem früher abgebrochenen Ast, baute sich in etwa 5 m Höhe ein Buntspecht eine edle Futterstelle in unseren alten Walnussbaum hinein. Erst stopfte er drei Tannenzapfen in die Aushöhlung. Anschließend zupfte er genussvoll den Samen aus den Zapfen und so entstand das Motiv dieser "gerupften" Krone.