Mittwoch, 4. Januar 2017

Die Feste feiern, wie sie fallen....


Mit dem Rückblick auf die Feiertage stelle ich für mich fest,
die EINEN feiern die Feste wie sie fallen,
die ANDEREN nicht.




Kommentare:

  1. Ich vermute, dass die Fenster etwas höher am Haus sind. Sonst....
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe malesawi, du hast sehr gut beobachtet und ebenso gut kombiniert. Das "angerichtete" Fenster lag wirklich höher und für einen "Mundraub" hätte der Hungrige zunächst "fensterln" müssen.

    ... und ich überlege mir, ob ich die stürzenden Linien entfernen sollte. Dann kommst du mir nicht so schnell auf die Schliche.

    egbert leiterlos
    :)))

    AntwortenLöschen
  3. Taubenfutter halt.
    LG aus dem hörenden Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  4. @ Michael --- Dann müssen eure Tauben Eierlikörflaschen aufdrehen können, Bierflaschen aufhebeln und Deckel von Töpfen heben. Mal ganz abgesehen von der tierischen Ernährungsphysiologie. Aber wie heißt es so schön andere Länder andere Sitten. Andererseits nennt man die gemeinen Stadttauben auch Ratten der Lüfte. Was soll's.
    ;-)

    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kenne eine Taube, die das alles kann. Die bringt mir jeden Tag die Post :o)

      Löschen
  5. ...und zum Dank nennst du sie mein Täubchen, mein liebes...

    AntwortenLöschen
  6. Die mit dem klaren Blick aus dem Fenster werden wohl ordnungsgemäß Freiern, die anderen meiden noch das Licht.

    AntwortenLöschen
  7. Die Herangehensweise mit halb voll und halb leer wäre auch möglich. Vom Standpunkt des Sozialgefälles ausgehend und mit dem Wissen, dass es sich um ein Heim für alte Leute handelt, könnte unter Zuhilfenahme des Gedankens der Altersarmut die Ableitung erfolgen, dass das Fensterbrett ihr Kühlschrank ist. Entweder können sie sich keinen leisten oder das Zimmer ist einfach zu klein.

    egbert, nachweihnachtlich denkend

    AntwortenLöschen