Sonntag, 8. Januar 2017

russischer Winter


Wenn des nachts schon Minustemperaturen herrschen, die eine Ahnung vom russischen Winter zulassen,
dann sollte das nächste blog-Fensterfoto im gewissen Sinne auch ein russisches Flair verbreiten.



Kommentare:

  1. Schön schaut es aus, aber vom russischen Winter noch weit entfernt, zumindest von den Temperaturen.
    Ich wüsnche Euch einen schönen Sonntag, Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Es stimmt schon, liebe Ulrike, wir sind noch weit entfernt :)))))) vom russischen Winter. Ja und mal ehrlich, das ist auch gut so. Doch ich benötigte dringend ein Wortspiel für die Töpfe am Gartenzaun, deren Schneekristalle so wunderbar im Sonnenlicht erstrahlen. Auch wenn heute Schnee fiel, der Tag ist grau und bald kommen die Plustemperaturen zurück. Dann fließt die weiße Pracht in die Elbe und verschwindet in Richtung Hamburg. Hoffentlich verfügen deine beiden Schlittschuhläufer auch über einen Schwimmring. ;))

    egbert Bahnschranken öffnend

    AntwortenLöschen
  3. Ha h,mal sehen ob ich was finde, die Gans wollte ja schon mal baden gehen, sie ist mir jedoch nciht richtig in der Schärfe geworden.
    Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. .... und wenn die Gans scharf gebraten aus der Röhre kommt, ist es doch auch toll.
    :)))

    AntwortenLöschen
  5. Wenn der Topf aber nun ein Loch hat?
    Russichen Winter möchte ich bitte auch nicht.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. @ malesawi ---- und mag es nicht, wenn ein Topf zwei Löcher hat.

    :)))

    egbert, kochend

    AntwortenLöschen
  7. Es fehlt - die Russenpeitsche.
    LG aus dem gefolterten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  8. Du verwendest einen Begriff, der mir in meinem bisherigen Leben noch nicht begegnet ist. Jetzt muss ich mal googlen.

    AntwortenLöschen