Freitag, 31. März 2017

Wirtschaft für ein bestimmtes Klientel


Hier kommt nicht Kurt, hier kommt Horst:


In der Kneipe nebenan
stehst du heute deinen Mann,
hättest gerne noch zwei Bier bestellt,
doch dein Portmonee ist leer,
und so durstig wie ein Bär
bist du grade im Begriff zu geh'n,
dann steht er neben deinem Tisch,
die nächste Runde geht auf mich,
doch er hat sich noch nicht vorgestellt.
Dann hebt er sein Glas
und er hat wahren Spaß
und die ganze Kneipe singt im Chor:

HORST ist ein Held,
er ist der beste Freund der Welt,
er ist Schreiner und Lackiere
und der beste Tapezierer.
HORST ist ein Held,
HORST ist ein Held,
er ist da, wenn man ihn bestellt,
er ist Kumpel und Psychiater
und Versicherungsberater.
HORST ist ein Held,
HORST ist ein Held.


... und nach getaner Arbeit fährt HORST auf dem Fahrrad seiner HORSTine wieder heim,
was bleibt, sind die hinterlassenen Spuren in den Herzen der Menschen und die Spuren am Fenster.


Donnerstag, 30. März 2017

Mittwoch, 29. März 2017

HOPP oder TOPP


Schon wieder Schilder, die uns das Leben mit ihrem Inhalt wenig befruchten.
Hopp oder topp, rein oder raus, auf oder zu, Versuch macht klu(ch).



Was von einer früheren Einbahnstraße übrig geblieben ist, nach vielen, vielen Jahren.



Noch ein Foto aus der Serie gegen das Vergessen: "Der Letzte macht das Licht aus!".




Dienstag, 28. März 2017

Pippi Langstrumpf für Erwachsene


Bei den heutigen Frühlingstemperaturen bleibt niemand mehr zu hause in seinem Wohnzimmer sitzen,.......



....später zieht es die Leute zu einem zünftigen oder einem gepflegten Durstbier in die Kneipe um die Ecke.



..... und wer genau hinsieht, trifft womöglich auf Pippi Langstrumpf Weiß(bier)heiten für Erwachsene.


Prost!


Montag, 27. März 2017

2.Notausstieg


Für die Bewohner des Hauses hoffe ich, dass dieses Schild davor an Bedeutungslosigkeit sterben wird.



Sonntag, 26. März 2017

bunt wie das Frühjahr


Diese Dresdner Fenster sind bunt wie das Frühjahr selbst und bunt wie dessen Frühjahrsblüher.



Aber sie können auch transparent und glänzend sein wie das Spiegelbild in einer Pfütze.



Apropos Spiegelbild, im Sonnenlicht spiegelt sich das Frühjahr wider.



Samstag, 25. März 2017

von Schein und Sein


Was ist hier noch Sein und was ist Schein.
Nicht alles ist echt und dennoch gibt es Fenster zu sehen.



Nach den ersten beiden Beiträgen von  IRMI Neckarstrand und  Michael
 möchte ich die "Verwirrung" etwas auflösen. Bitte nun das folgende Foto von links nach nach rechts betrachten:

1. Links der rote Pfeil zeigt meinen tatsächlichen Fotostandpunkt.
2. Der nun folgende rote Kreis zeigt auf dem riesengroßen Poster die gezeichnete Brunnenfigur
3. und letztendlich ist im roten Oval die Brunnenfigur real in ihrer Sandsteinschönheit zu sehen.



Ohne Fußbank vor dem Brunnen nebst Figur stehend, fotografierte ich die bunte Bautafel dahinter. Im Original sind sogar noch die Bauarbeiter zu sehen, die am rechten Bildrand zwischen den mehrstöckigen Baucontainern ihrer wohlverdienten Pause nachgehen.


Freitag, 24. März 2017

weil es gerade so schön muffelt


entweder steht der Schuh schon sehr, sehr lange auf der Fensterbank,
oder die Inhaberin des Geschäftes hat einen eigenwilligen
Plumengeschmack,
was meint ihr



Donnerstag, 23. März 2017

neugierige Schuhe


Ab nächster Woche steigen die Temperaturen mancherorts auf 20 Grad.
Dann dampfen die Wanderschuhe wieder ein wenig mehr.
Da hebt sich sogar so manches Rollo.



Oder schauen in Wahrheit die Mauken heimlich ins Fenster hinein?
Vielleicht befindet sich hinter dem Rollo ein Schuhsalon für Frauenschuhe.




Mittwoch, 22. März 2017

nicht nur der Schnee deckt alles zu


Auch das bald wiederkommende Grün deckt über so manchen Schandfleck (und Fenster) einen Mantel des Schweigens.



Dienstag, 21. März 2017

wieder einmal eine Volksweisheit


'Wer am Wege baut, der hat viele Meister.'



Kein Spruch vom Arbeiterdichter Kurt Schramm und dennoch seit 1878 nichts an Aktualität verloren.




Montag, 20. März 2017

Aufforderung zum Fensterln?


Unsinnige Schilder oder unsinnige Einladungen.
Einerseits steht das Schild dafür, dass an dieser Stelle die Leiter angestellt werden sollte,
anderseits empfängt den "Besucher" ein vergittertes Fenster. Macht nichts, dann nutze ich das Fenster nebenan.



Sonntag, 19. März 2017

über die Geburt eines Fussballfans


Fussballfans werden nicht geboren, nein, sie werden einfach mitgenommen.



...von der Dankbarkeit eines Kindes.



Samstag, 18. März 2017

Buchstabensuppe beim Chinesen?


Ja, so ist es gewesen, früher aß man eine Buchstabensuppe.
Heute reichen sie im Lokal auch schon mal W-Lan.



Freitag, 17. März 2017

....backe nicht oder das erkaltete Cafe von gestern


Die lustige Geschichte vom verschlafen habenden Bäckermeister aus dem erzgebirgischen Rittersgrün,
der deshalb das im Ort berühmt gewordene Schild 'BACKE NICHT!' ins Schaufenster stellte,
dient mir sinnbildlich für das Sterben der vielen kleinen Landbäckereien in Deutschland.



In diesem Sinne wünsche ich euch ein blumiges Wochenende und probiert mal wieder einen richtigen Bäcker aus.
Selbstverständlich meine ich dessen Brot, Brötchen, Kuchen oder Torten und nicht ihn selbst. ;)))



Mittwoch, 15. März 2017

in Weistropp steht manches Kopf


Steht bei diesem alten Bauernhof in Weistropp die Tür offen, damit der Winter ausziehen kann
oder um dem Frühjahr dein Einzug zu erleichtern?



Welchen Grund kann es dafür geben, dass eine ganze Kirchgemeinde Kopf steht?



Die Aussicht auf einen Osterspaziergang über solch eine Wiese?



die Zeit des Übergangs


Von der Sehnsucht nach Farben in der Zeit des Übergangs:

Noch ist ER nicht vorbei und
noch ist ES nicht tatsächlich zurückgekehrt.











Dienstag, 14. März 2017

dem Leben ein Lächeln abgewinnen


es könnte so einfach sein...
es kann so einfach sein...
es ist ja so einfach...
drum...

AUGEN AUF.