Freitag, 20. Mai 2016

Fotografierverbot


Der Frühsommer des kommenden Wochenendes lockt mit seinem Licht die Kameras heraus.
Nicht jedem gefällt ein solcher Umstand und das kann eine Zeichnung wie im Foto zur Folge haben.
Fotografierverbot! No Photos!
Manches Mal fordert ein solches Verbot geradezu heraus, es zu ignorieren. Klick und Flash!

Vorderfront eines Hauses auf der Martin-Luther-Straße in der Dresdner Neustadt

Kommentare:

  1. Keiner hält sich dran. Kein Wunder das die Dresdner so vergrätzt sind :o)
    LG aus dem gesetzestreuen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Wie kann man das mit den vergrätzten Dresdnern verstehen?

    AntwortenLöschen
  3. ...und Du hast alles gegeben, trotz Verbot (oder gerade deshalb!?)! Und wir, Deine Leser wissen das sehr zu schätzen :-)
    Jetzt mal im Ernst.....wohnen da noch Leute? Und das Gitter ist bloß Deko....
    Nee, bestimmt leer und verlassen.....
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  4. Ja, es wohnen junge Leute dahinter. Es sind zugereiste Linksautonome, die sich in der Dresdner Szene recht wohl fühlen.

    Tja.....

    AntwortenLöschen
  5. ...und da schon ne Weile hausen :D
    Ich freu mich, ein paar Schritte davon in drei Wochen mal wieder ein bisschen Zeit verbringen zu können!

    AntwortenLöschen
  6. Waaaaas, schon in drei Wochen? Ist das fix? Ist Maribél dabei? Würde mich wirklich sehr freuen. Antwort bitte als PN.

    egbert

    AntwortenLöschen