Freitag, 8. April 2016

der Weg ist vorgezeichnet


Das Sprichwort sagt: "An jedem Tunnelende gibt es Licht".
Mag ja sein, doch über eine dazwischen liegende Tür mit Fenstern sagt es nichts aus.
Was passiert hingegen dann, wenn sich das Licht am Ende des Tunnel als schnödes Spiegelbild herausstellt?



Kommentare:

  1. Unsere Tunnelkomissare sehen dieses Licht jeden Tag, und es wird immer heller. Spiegel im Tunnel - undenkbar. Und wenn Ihnen das Licht mal ausgeht, dann machen sie einen Workshop. Darauf weist das grüne Tunnellicht auf der linken Seite ja auch hin. Schließlich ist es vorgeschrieben. Das Wichtigste ist aber, dass es nicht dieses berühmte letzte strahlende Licht ist, was man nach dem Lebensfilm noch sieht bevor es duster wird.
    LG aus dem lichten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Hinterm Horizont geht's weiter.....
    hinter dem Spiegel auch und ursprünglich begann
    hinter der spiegelnden Tür ein großes Kaufhaus.
    Ein grünes Licht existierte damals noch nicht,
    dafür ist das Kaufhauslicht bereits ausgegangen.
    Das bedarf keiner Sichtung mehr durch die Tunnelkomissare,
    denn dort läuft alles in gewohnten Gleisen.

    egbert

    AntwortenLöschen
  3. Als erstes fragte ich mich was suchen die Schienen zur Haustür dort? Ein dicker schwerer Hausbestitzer der mit eiserneren Rollstuhl ins Haus gefahren wurde?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist das Haus von Chief Ironside (wer ihn noch kennt)

      Löschen
  4. Den Chief wirft nichts aus der Bahn und wenn doch,
    halten ihn die Schienen in der Spur.

    geschrieben in Anlehnung an:

    §1 der Ch(i)ef hat immer recht.
    §2 Wenn nicht, tritt automatisch §1 in Kraft.

    :)))

    AntwortenLöschen